Empfohlene Koffeinmenge pro Tag / Vor- und Nachteile von Koffein / Kaffee

Koffein – für viele der direkte Zusammenhang zu Kaffee. Es ist das beliebteste Heißgetränk in unserem Land und auch ich trinke
gerne die ein oder andere Tasse Kaffee am Tag. Dieser Info-Blog befasst sich mit dem Hauptbestandteil des Kaffee’s – dem Koffein. 

 

Früher habe ich oft nach einer Koffeinhöchstmenge gesucht, weil ich wusste, dass es nicht gut für den Körper sein kann, wenn man Unmengen von Kaffee in sich hinein
schüttet. Oft beobachte ich Mitmenschen und auch Kunden, die sehr sehr hohe Mengen, fast täglich, zu sich nehmen. Diese Menschen haben sich entweder nicht oder falsch informiert. Sehr häufig
befinden sich diese Personengruppen auch in einer Koffeinabhängigkeit.

 

Ich gehe hier bewusst nur auf den praktischen Nutzen von Koffein ein, dass er als Genuss konsumiert wird, sei beiseite gestellt.

 

Ich werde kurz auf die Vorteile im praktischen Sinn eingehen. Der größte Vorteil von Koffein ist, dass man ihn bewusst vor anstrengenden
Tätigkeiten einsetzen kann, da Koffein bekanntlich kurzfristig (!) einen Körper leistungsfähiger macht. Wenige wissen, dass Koffein noch vor nicht allzu
langer Zeit auf der Doping-Liste stand und für Athleten vor Wettkämpfen verboten war. Man kann Koffein also bewusst timen, z.B. vor einem harten Training, indem
man eine neue Bestleistung anpeilt. Es ist durch diverse Studien erwiesen, dass Koffein sich positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit auswirkt. Zudem kann Koffein die Fettverbrennung in
einer Diät positiv beeinflussen.

 

Kommen wir nun zu den Nachteilen des regelmäßigen Koffeinkonsums. Der Körper, bzw. die Rezeptoren, die für das Koffein zuständig
sind, gewöhnen sich nach und nach an die Wirkung. Dadurch spüren wir die positiven Effekte des Koffeins immer weniger und weniger und am Ende stellt sich der Effekt
fast vollständig ein. Viele geraten hier auch in eine Koffeinabhängigkeit, da der Körper leichte Anzeichen von Entzugserscheinungen abgibt, wenn er die
gewohnte Leistungssteigerung nicht erhält. Dies äußert sich bei vielen dann in Müdigkeit oder Kopfschmerzen. Für diese Menschen ist es an der höchsten Zeit, eine Koffein-Entwöhnung zu
beginnen.

 

Ich empfehle eine Koffein-Entwöhnung alle 12-16 Wochen, wenn man regelmäßig Koffein zu sich nimmt. Wenn man nur sehr
sporadisch Koffein in Form von Kaffee und dergleichen zuführt, erübrigt sich folgendes. 

 

Die Entwöhnung geht eine Woche und es wird auf jegliches Koffein verzichtet. Das war es auch schon. Man sollte darauf achten, dass auch bestimmte
Tee-Sorten wie z.B. Grüntee oder Schwarztee Koffein in Form von Teein enthalten. Zudem gibt es für Kaffee-Liebhaber auch koffeinfreien Kaffee,
der sich beispielsweise am Abend anbietet.

 

Nach der Entwöhnung sollten die Koffein-Rezeptoren wieder auf ihr normal Level zurückgelangt sein und man wird wieder die positiven Effekte des Koffeins sinnvoll
einsetzen können!

 

Meine Empfehlung für die maximale tägliche Koffeinhöchstmenge beträgt 300 mg. Dies entspricht ca. 3 großen Tassen Filterkaffee
oder einem Liter Energy-Drinks.

 

Koffeintabelle vereinfacht:

(detailliert weiter unten)

 

  • Espresso Single – 50 mg
  • Kaffee (200 ml) – 100 mg
  • Energy Drink (250 ml) – 80 mg
  • Energy Drink (500 ml) – 160 mg
  • Cola Zero (330 ml) – 33 mg
  • Grüner Tee (200 ml) – stark schwankend, je nach Sorte 40 – 140 mg
  • Schwarzer Tee (200 ml) – 60 mg

Vorsicht bei Koffeinempfindlichkeit und schwangeren Personen! Das Koffein sollte in diesem Fall sehr
stark eingeschränkt, bzw. vollständig darauf verzichtet werden!

 

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Einblick in die Welt des Koffeins geben und dem ein oder anderen einen Denkanstoß.

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *